DIE WELLE   |    REZEPT   |    ANLEITUNG  

Das benötigte Zubehör

  • Backofen
  • Handrührgerät oder Küchenmaschine mit Schneebesen
  • Kuchenform rechteckig ca. 37 x 32 x 8cm
  • Rührschüssel
  • Sieb
  • Waage
  • Messer

Die Zutaten

Zutaten (Teig)

  25g Ingwer
220 g Distelöl
185 g Zucker
5 Eier
300 g Dinkelvollkornmehl
2 Teel. Backpulver
etwas Rumaroma und Buttervanille
7 Eßl. Kakao
400g Erdbeeren



Zutaten (Belag)
700 g Sahne (Cremefine zum backen von Rama (lila Deckel)
Sahnesteif und Vanille-Aroma

Guss
100 g Sahne (Cremefine zum backen von Rama)
200 g Kuvertüre (weiss)

Zubereitung

Teig anrühren
Öl, Zucker, Eier, in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe ca. 15 Minuten rühren (nicht kürzer, da das Öl so lange gerührt werden muss). Distelöl verwende ich deshalb, weil es kein Cholesterin hat und absolut geruchs- und geschmacksneutral ist. Sie können auch an Stelle des Öls, Butter verwenden; daß geht nur mehr auf die Hüfte ;-)

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, den Ingwer schälen und mit eine Reibe fein reiben und mit verrühren. Dann den Mixer auf Stufe 2 stellen und das Mehlgemisch Esslöffelweise dazugeben. Vorsicht, zügig dazugeben, da das Backpulver nicht übermäßig lange gerührt werden sollte. Rumaroma und Buttervanille dazugeben. Wer den Teig gemischt wie einen Marmorkuchen möchte, sollte vor dem Aufbringen des Teiges auf das Blech, die Teigmenge halbieren. Eine Hälfte mit einem Esslöffel Kakaopulver (echten Kakao nehmen) vermixen und als zweite Teigschicht über dem weißen Teig auf das Blech bringen. Den Backofen auf 175 °C (keine Heiß/Umluft verwenden, da diese den Kuchen austrocknet) vorheizen. Backblech (viereckig) mit Backpapier auslegen. Den Teig mit Kakao vermengen und in die Form geben. Ca. 5 Minuten ruhen lassen, da Dinkelmehl etwas ausquellen muss.
Nun das Ganze 33 Minuten backen. Danach die Früchte vierteln und obendrauf verteilen.

Sahneschicht (Belag)
Lassen Sie nun den Kuchen gut abkühlen. Wenn er Zimmertemperatur hat, stellen Sie ihn am besten in den Kühlschrank.
Nach ca. einer Stunde können Sie mit der nächsten Schicht beginnen.

Schlagen Sie die 700g Sahne ( Cremefine) mit Sahnesteif und Vanille-Aroma auf bis sie schon steif ist. Geben Sie aber keinen Zucker dazu, wenn Sie mit Cremefine arbeiten. Nun verteilen Sie die angerichtete Sahne auf den ausgekühlten Boden.

Guss:
Erhitzen Sie die restlichen 100g Sahne (
Cremefine) in einem Topf (nicht kochen!). Schneiden Sie 200 g Kuvertüre in kleine Stückchen und verrühren Sie diese vorsichtig in der warmen Sahne bis es eine gleichmässige Farbe und Konsistenz hat, wenn der Guss im Topf zu dünnflüssig erscheint, geben Sie etwas mehr Kuvertüre zu. Es wird eine schöne, weiche weiße Schokocreme - kein Wasser dazutun. Sechtawellen mit etwas abgekühltem weißem Schokoguss überziehen. Nun den Kuchen in den Kühlschrank stellen. Der weiße Schokoguss wird schnittfest, aber kein fester Schoko-Guß wie bei sonstiger Kuchenglasur, die dann spätestens beim Anschneiden unansehnlich bricht.

Kakau
Wer es etwas herb mag, kann nach dem Erkalten noch eine Schicht echten Kakau über die weiße Schokolade streuen. Es macht den Kuchen etwas herber und es sieht auch toll aus. Das ganze kann dann noch mit frischen Erdbeeren und Schokoraspeln garniert werden.

Nun können wir nur noch gutes Gelingen wünschen.

Lassen Sie es sich schmecken :-)

Impressum | Datenschutz | AGB | OS-Plattform | Kontakt | Seite empfehlen



All Rights Reserved by Sechtawellen

Teig anrühren
Öl, Zucker, Eier, in eine Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe ca. 15 Minuten rühren (nicht kürzer, da das Öl so lange gerührt werden muss). Distelöl verwende ich deshalb, weil es kein Cholesterin hat und absolut geruchs- und geschmacksneutral ist. Sie können auch an Stelle des Öls, Butter verwenden; daß geht nur mehr auf die Hüfte ;-)

Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, den Ingwer schälen und mit eine Reibe fein reiben und mit verrühren. Dann den Mixer auf Stufe 2 stellen und das Mehlgemisch Esslöffelweise dazugeben. Vorsicht, zügig dazugeben, da das Backpulver nicht übermäßig lange gerührt werden sollte. Rumaroma und Buttervanille dazugeben. Wer den Teig gemischt wie einen Marmorkuchen möchte, sollte vor dem Aufbringen des Teiges auf das Blech, die Teigmenge halbieren. Eine Hälfte mit einem Esslöffel Kakaopulver (echten Kakao nehmen) vermixen und als zweite Teigschicht über dem weißen Teig auf das Blech bringen. Den Backofen auf 175 °C (keine Heiß/Umluft verwenden, da diese den Kuchen austrocknet) vorheizen. Backblech (viereckig) mit Backpapier auslegen. Den Teig mit Kakao vermengen und in die Form geben. Ca. 5 Minuten ruhen lassen, da Dinkelmehl etwas ausquellen muss.
Nun das Ganze 33 Minuten backen. Danach die Früchte vierteln und obendrauf verteilen.

Sahneschicht (Belag)
Lassen Sie nun den Kuchen gut abkühlen. Wenn er Zimmertemperatur hat, stellen Sie ihn am besten in den Kühlschrank.
Nach ca. einer Stunde können Sie mit der nächsten Schicht beginnen.

Schlagen Sie die 700g Sahne ( Cremefine) mit Sahnesteif und Vanille-Aroma auf bis sie schon steif ist. Geben Sie aber keinen Zucker dazu, wenn Sie mit Cremefine arbeiten. Nun verteilen Sie die angerichtete Sahne auf den ausgekühlten Boden.

Guss:
Erhitzen Sie die restlichen 100g Sahne (
Cremefine) in einem Topf (nicht kochen!). Schneiden Sie 200 g Kuvertüre in kleine Stückchen und verrühren Sie diese vorsichtig in der warmen Sahne bis es eine gleichmässige Farbe und Konsistenz hat, wenn der Guss im Topf zu dünnflüssig erscheint, geben Sie etwas mehr Kuvertüre zu. Es wird eine schöne, weiche weiße Schokocreme - kein Wasser dazutun. Sechtawellen mit etwas abgekühltem weißem Schokoguss überziehen. Nun den Kuchen in den Kühlschrank stellen. Der weiße Schokoguss wird schnittfest, aber kein fester Schoko-Guß wie bei sonstiger Kuchenglasur, die dann spätestens beim Anschneiden unansehnlich bricht.

Kakau
Wer es etwas herb mag, kann nach dem Erkalten noch eine Schicht echten Kakau über die weiße Schokolade streuen. Es macht den Kuchen etwas herber und es sieht auch toll aus. Das ganze kann dann noch mit frischen Erdbeeren und Schokoraspeln garniert werden.

Nun können wir nur noch gutes Gelingen wünschen.

Lassen Sie es sich schmecken :-)